111 Jahre KaGe 04 Durlach

von Alexander Loesch (Kommentare: 0)

Über ein Jahr war der große Tag vorbereitet worden: am 9.11.2014 um 10.11 h erstrahlte der Festsaal der Karlsburg Durlach in seinem ganzen Glanz, bereit für die Feier zum 111ten Jubiläum der KaGe 04. Liebevoll platziert zeigten viele historische Ausstellungsstücke einen Teil der 04-Historie.

Den Auftakt machten, wie es sich für junggebliebenen Verein gehört, die Jugendelferräte, die souverän vor dem ganz großen Publikum die Begrüßung sprachen. Rabea Michler und Bernd Camin sorgten dann mit Flöte und Klavier für den passenden musikalischen Rahmen zum Auftakt der Feierstunde. So waren die Gäste gleich zu Beginn mit einem Höhepunkt in den Bann gezogen.

Präsident Alexander Loesch sprach zu Beginn über die KaGe 04 als Gedanke, Projekt, gemeinsame Sache, die über all die Jahre so vielen Menschen Freude und Sinn gegeben hat – Publikum wie Akteuren.

Die letzten 111 Jahre seien für die heutigen Aktiven etwas, auf das man mit Stolz und Respekt zurückschaue und das Ansporn sein müsse für die Zukunft. Die KaGe 04 habe so viele Zeitenwenden überstanden, dass hoffentlich auch die heutigen Aufgaben gemeistert werden könnten, sei es Schnelllebigkeit, ausufernde Bürokratie oder auch die Gefahr, dass Brauchtümer zu Events ohne Inhalt verkommen.

Der 9.11. mit all seinen historischen Freuden und Lasten sei ein guter Termin um respektvoll auf 111 Jahre zurückzublicken, führte er weiter aus. Schließlich existierten die Geschichte und der Verein ja nicht nebeneinander her, sondern vielmehr beeinflusste ja der Lauf der Geschichte auch die KaGe 04 und die wiederum sei Teil der Lebensrealitäten.

Oberbürgermeister Frank Mentrup und BDK-Präsident Volker Wagner gratulierten der KaGe 04 zu ihrem 111ten Geburtstag herzlich, ebenso der Markgrafengarde zum 60ten. Sie betonten die große Bedeutung, die Vereine für die Stabilität des Gemeinwesens, des Staates als Identität stiftende und verbindende Institutionen hätten. Insbesondere die ehrenamtliche Jugendarbeit, bei der sich die KaGe 04 aktuell sehr gut aufgestellt präsentiere, sei eine sehr wichtige Arbeit für die Zukunft unserer Gesellschaft, keine Sozialarbeiter könnten all dieses Engagement ersetzen.

Für die launigen Ansprachen gab es viel Zustimmung aus dem Saal.

Präsident Jürgen Lesmeister von der Vereinigung Badisch Pfälzischer Karnevalvereine schloss sich gerne den guten Wünschen an.

Was wäre eine 111. Geburtstagsfeier ohne einen Rückblick? Dass dieser stilvoll und dennoch höchst unterhaltsam ausfiel war Verdienst von Markus Künstler. Der Präsident der KG Humoristika hatte sich intensiv vorbereitet und in seiner unverwechselbaren Art eine klassische Bütt zu präsentieren erinnerte er an manches Ereignis und manchen Namen aus er KaGe 04-Geschichte – und sorgte dabei immer wieder für große Heiterkeit. So rechnete er aus, dass alle KaGe 04-Jubiläen dieses Jahres zusammengenommen 301 Jahre ergäben, und mehr als die Stadt Karlsruhe 2015 alt werde! Diese wunderbare Chronik wird sicherlich stark in Erinnerung bleiben. Ein wunderbar gelungener Vortrag!

Damit war die Szene bereitet zu sehen, wer und was die KaGe 04 denn heute ist. Alle Gruppen marschierten auf, samt Trainer und Betreuer, die rund 90 Personen füllten die ganze Bühne im Durlacher Schloss. Nimmt man die Ehrentitelträger noch dazu, bekennen sich plus minus 111 Menschen dazu aktive KaGe 04er zu sein!

Nach Vorstellung der Gruppen wurden die Jahresorden übergeben. Der Orden besteht aus der Zahl 111, wobei die drei Einser auch stehen für 300 Jahre Karlsruhe, 60 Jahre Markgrafengarde und 44. Badische Meisterschaften. Angehängt ist eine Reminiszenz an den ersten Orden der KaGe 04, den Pfistner-Orden, den der Rat als Halsorden trägt. Gemeinsam wurde das KaGe 04-Lied angestimmt, die Magic Boys (Kurt Wagner und Willy Raupp), die den Vormittag hervorragend und aufmerksam begleiteten, hatten die Melodie extra einstudiert. Anschließen musste Alexander Loesch dem Publikum bekennen: „Nun wissen Sie, warum wir bei der KaGe 04 mehr tanzen als singen!“ J

Mit Tanzen ging es dann auch weiter, den Auftakt an diesem Tag machte das Juniorentanzpaar Melanie Wörner und Niklas Loesch, das beim Publikum gut ankam. Bei der folgenden Ordensrunde wurde die Bühne richtig voll, denn die Ehrenräte, angeführt von Ehrenpräsident Rainer Schumacher, sowie die Ehrensenatorinnen und Ehrensenatoren, an der Spitze Chefsenator Thomas Rößler, waren fast in kompletter Stärke gekommen, um bei der großen Feier „ihrer 04“ dabei zu sein. Ein herrliches Bild!

Dann stand ein, wenn nicht der Höhepunkt des Festaktes auf dem Programm. Drei klassische Fastnachtslieder, die jeden im Saal berührten, wurden von der herausragenden Stimme von Stefan Zier dargeboten. Er ist seit vielen Jahren Solist bei den Mainzer Hofsängern. Am Klavier und teils auch beim Gesang, wurde er ausgezeichnet begleitet von Frank Häser, auch er Solist des berühmten Mainzer Fastnachtschores. Diese wunderbare Gesangsdarbietung, die im Ambiente des Festsalles der Karlsburg besonders gut zur Geltung kam, wird sicherlich eine der bleibenden Erinnerungen an diese Feier sein.

Damit war die feierliche Bühne bereitet für die Verleihung des fünften Turmbergordens, den die KaGe 04 für soziales Engagement in Durlach verleiht.

Er ging in diesem Jahr an die offene Demenzbetreuungsgruppe des Caritasverbandes im Anna-Leimbach-Haus. Unter einigen Meldungen aus der Bürgerschaft war dieser Vorschlag der Favorit des Elferrates gewesen. Die prägnante Laudatio hielt Roland Laue, Chef des Bereiches Jugend und Soziales im Rathaus Durlach. Die Preisträger zeigten sich beeindruckt von dem Rahmen der Verleihung und Frau Jakob als Vertreterin dankte sehr für die Auszeichnung.

Danach kamen auf die Bühne die Vertreter der Politik, darunter Ortsvorsteherin Alexandra Ries, und der Presse. Die KaGe 04 dankte für deren Unterstützung mit dem Jahresorden. Von der Sparkasse Karlsruhe-Ettlingen war Herbert Ambros in dieser Runde dabei. Er übergab einen Spendenscheck über 555,55 € plus 666,66 € als Unterstützung für die Jubiläumskampagne, insbesondere für die Ausrichtung der 44. Badischen Meisterschaften im Januar 2015. Dankbar nahm Präsident Alexander Loesch diese Förderung entgegen.

Die Weiherhofgarde (Jugend), die in diesem Jahr erfreulich viel Zulauf verzeichnen konnte, zeigte dann, dass das Geld bei der KaGe 04 gut gebraucht werden kann, denn die vielen Mädchen wollen trainiert und eingekleidet sein.

Bei der anschließenden Ehrung der Festhelfer, der ehemaligen Fidelen Neun und der ehemaligen Tänzerinnen der Markgrafengarde gab es ein besonderes Dankeschön für Gabi Schumacher und Christa Sütterlin vom Förderverein der KaGe 04-Tanzgruppen für den von ihnen organisierten Vereinsausflug im Herbst.

Nicht alle Solisten und Gruppen konnten an diesem Tag auf die Bühne, denn das hätte jeden Zeitrahmen gesprengt. Aber zwei Tanzmariechen präsentierten sich in einem Programmpunkt, die Ü15-Mariechen Nadine Schwaninger und Larissa Künzler und vermittelten einen Eindruck davon, dass der karnevalistische Tanzsport nicht nur schön anzusehen, sondern auch ein Leistungssport ist.

Im Rahmen der Ordensverleihung an die befreundeten Durlacher Vereine wurde vom Präsidenten Torsten Holzwarth der Orden des OKDF an Elferrätin Diana Kalz verliehen. Diese Auszeichnung hat einen besonderen Stellenwert, denn jedes Jahr wird nur ein Fastnachter je Verein damit geehrt.

Ihr und allen anderen Gästen zur Ehre tanzte dann die Karlsburggarde und präsentierte dabei ihre neuen Uniformen. Diese konnten dank einer sehr großzügigen Einzelspende angeschafft werden.

In der letzten Ehrungsrunde wurde die befreundeten Fastnachtsvereine aus Karlsruhe und dem Umland mit dem Jahresorden ausgezeichnet. Die KaGe 04 freut sich sehr, dass so viele Vereine gekommen waren, um mit ihr Jubiläum zu feiern. Die weiteste Anreise hatten zwei Vertreter des Ehren- und Traditionscorps der Stadt Mannheim von der KG Fröhlich Pfalz.

Die KaGe 04 bedankt sich bei allen ganz herzlich, die Geschenke in vielfältiger Form mitgebracht hatten. Stellvertretend seien genannt das Marktplatzbild von der Stadt Karlsruhe, die Gedenktafel vom BDK sowie eine wunderbare Glasskulptur von der Vereinigung Baden-Pfalz. Auch die vielen Geld- und Weinpräsente werden zweifellos sinnvoll verwendet werden. Vielen Dank!

Der glanzvolle Abschluss war dem Geburtstagskind Markgrafengarde vorbehalten. Die Mädchen zeigten einen schönen Tanz und viel Freude an ihrem Tun. Damit zeigten sie sich als würdige Vertreterinnen der unzähligen Gardistinnen der letzten 60 Jahre, was vom Publikum entsprechend honoriert wurde.

Anschließend beendete Alexander Loesch den Festakt mit Dank an alle Mitwirkenden und Gäste und lud zu einem kleinen Imbiß im Foyer des Festsaales ein. Dort konnten in zwangloser Runde noch viele gute Gespräche stattfinden.

Ein dem Ereignis angemessener, würdevoller und doch unterhaltsamer und ausgelassener Festakt ging so zu Ende. Die KaGe 04 freut sich über die vielen positiven Rückmeldungen, die von Gästen bereits eingegangen sind. Möge die weitere Jubiläumskampagne ebenso erfolgreich verlaufen!

Im Rahmen der Ehrungen während des Festaktes wurden folgende Sonderauszeichnungen vergeben:

Verdienstorden der KaGe 04:

-      in Gold für 22 Jahre Aktivität an Paul Mondorf, Else Loesch und Daniela Frekot

-      in Silber für 11 Jahre Aktivität an Lisa-Madeleine Motscha

Treueabzeichen im karnevalistischen Tanzsport:

-      in Gold mit Brillanten für 20 Jahre Aktivität im Tanzsport an Tanja Fletschinger

-      in Gold für 15 Jahre Aktivität im Tanzsport an Nina Kremer

-      in Bronze für 6 Jahre Aktivität an Bärbel Wörner

Zurück